img 20140821 160230

 

 

img 21

 



img 146

 

 

img 3549

 

Hallo liebe Gäste, Freundinnen, Freunde und Interessierte Besucher,

Die Import Export Kantine konnte im September 2014 anfänglich im Rahmen des Kunstprojektes UNDER (DE)CONSTRUCTION DER STIFTUNG FEDERKIEL ihren Betrieb im Kreativquartier aufnehmen.

Dafür bedanken wir uns redlich bei allen, die für uns in die Bresche gesprungen sind in Politik und Verwaltung. Wir bedanken uns herzlich bei folgenden Institutionen: nämlich beim Kulturreferat der Landeshauptstadt München, bei Bezirksausschuß 9, beim Labor München, bei der Stiftung Federkiel, bei allen unseren treuen Besuchern und Besucherinnen, bei all den tollen Livebands, Musikern, Musikerinnen, Künstlern, Künstlerinnen, bei unseren Nachbarn hier und natürlich auch bei der Stadtverwaltung, beim Münchner Stadtrat, beim Oberbürgermeister, den weiteren Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern und auch beim Kommunalreferat der Landeshauptstadt München.


Die Import Export Kantine ist ein multifunktionales, soziokulturelles „Foyer“  mit einem angebundenem Quartierskantinenbetrieb .

Damit reagieren wir vornehmlich auf das Bedürfnis der Nutzer und Gäste des Kreativquartiers nach einem Ort, an dem sich die Wege der Gäste, Künster/innen und Akteure/innen treffen, an dem sowohl für das leibliche, als auch das geistige Wohl aller gesorgt ist.

DAS IMPORT EXPORT IST MITGLIED DES LABOR MÜNCHEN UND HANDELT IN ABSPRACHE MIT DEN ÜBRIGEN MITGLIEDERN DER ORGANISATION.

Unsere Absicht ist es, eine Kantine mit Kulturprogramm zu betreiben, die vorwiegend ein gemischtes Publikum aus dem Quartier und dem Viertel anspricht, aber auch Besucher/innen aus dem ganzen Stadtbereich anzieht.

Wir begrüßen alle, die uns auf dieser spannenden Reise in die Zukunft eines der interessantesten Freiräume Münchens begleiten wollen.

Euer Import Export Team

Wie ist das Import Export entstanden?

Das Import Export befand sich ursprünglich in der Goethestrasse 30 und war ein ehemaliger türkischer Lebensmittel- und Gemüseladen. Im April 2010 wurde der Raum als Festivalzentrum des Munich Central Projektes der Münchner Kammerspiele eingerichtet, welches dann im Juni 2010 stattfand. Danach wurde der Vertrag mit dem Hausbesitzer immer wieder temporär verlängert. Betrieben wurde es vom Kunstzentrat e.V. www.kunstzentrat.de.
Der Kunstzentrat e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Künstler, Kulturschaffende auf regionaler-, überregionaler und internationaler Ebene zu vernetzen, soziokulturelle Projekte zu generieren und Raum zur kreativen Entfaltung zur Verfügung zu stellen.

Der Kunstzentrat e.V. organisierte vor Ort Lesungen, Konzerte, Workshops für Kinder und Erwachsene, Diskussionsrunden, Filmpräsentationen, Ausstellungen, Theaterstücke usw.

Das Import Export war ein temporäres Projekt und die Räumlichkeiten in der Goethestr. 30 wurden von dem Kunstzentrat e.V. als Zwischennutzung gemietet und bis August 2013 betrieben.

Der Bezirksausschuss Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt und das Kulturreferat der Landeshauptstadt München unterstützten verschiedene Programmangebote die im Import Export stattfanden.

Das Haus in der Goethestrasse 30 existiert nun leider nicht mehr. Wir werden diesen Ort und seine spezielle Magie nie vergessen. Auch wenn wir mit unserer Einrichtung weiterziehen, werden wir das alte Import Export immer in unseren Herzen tragen.

 

 

 

 

/