Das

Experiment

geht

weiter

Das Import Export befand sich ursprünglich in der Goethestrasse 30 und war ein ehemaliger türkischer Lebensmittel- und Gemüseladen. Im April 2010 wurde der Raum als Festivalzentrum des Munich Central Projektes der Münchner Kammerspiele eingerichtet, welches dann im Juni 2010 stattfand. Danach wurde der Vertrag mit dem Hausbesitzer immer wieder temporär verlängert. Betrieben wurde es vom Kunstzentrat e.V. www.kunstzentrat.de.
Der Kunstzentrat e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Künstler, Kulturschaffende auf regionaler-, überregionaler und internationaler Ebene zu vernetzen, soziokulturelle Projekte zu generieren und Raum zur kreativen Entfaltung zur Verfügung zu stellen.

Der Kunstzentrat e.V. organisierte vor Ort Lesungen, Konzerte, Workshops für Kinder und Erwachsene, Diskussionsrunden, Filmpräsentationen, Ausstellungen, Theaterstücke usw.

Das Import Export war ein temporäres Projekt und die Räumlichkeiten in der Goethestr. 30 wurden von dem Kunstzentrat e.V. als Zwischennutzung gemietet und bis August 2013 betrieben.

Der Bezirksausschuss Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt und das Kulturreferat der Landeshauptstadt München unterstützten verschiedene Programmangebote die im Import Export stattfanden.

Das Haus in der Goethestrasse 30 existiert nun leider nicht mehr. Wir werden diesen Ort und seine spezielle Magie nie vergessen. Auch wenn wir mit unserer Einrichtung weiterziehen, werden wir das alte Import Export immer in unseren Herzen tragen.

Wir haben nun unser Team erweitert und haben uns seit unserem Auszug im August 2013 um eine neue Location im Bahnhofsviertel bemüht. In der Zwischenzeit bot sich eine Gelegenheit im Kreativquartier an und nun sind wir hier mit einem soziokulturellen Kantinen-, Café- und Barbetrieb im Kreativquartier in der Dachauerstr. 114 in einer alten Schlosserei untergekommen (s. Aktuell).

Hier ein Videobeitrag zu unserer letzten Aktion im alten Import Export: "Der Traumhausbau".